Test Portfolio
Testportfolios


Kindertagesstätte New Born

Mitten in der Township „Philippi“ im Herzen von Kapstadt baut ein Team aus freiwilligen Helfern vom 6. bis 13. Oktober 2017
die Kindertagesstätte New Born für 81 Kinder um.

.

Die Not der Kindertagesstätte New Born

Die KITA New Born wurde 2003 von Lindelwa Lilian Kunjuzwa gegründet und liegt im Township Philippi. Zusammen mit drei Erzieherinnen betreut Lindelwa 81 Kinder.

Lindelwa startete New Born auf einer ehemaligen Müllhalde. Sie konnte das Land später für 10 Jahre leasen mit einem Vorkaufsrecht auf dem Land. Sie kündigte ihren Job und investierte ihre Altersvorsorge-Guthaben in den Kauf von zwei Wellblechhütten, um 36 Kinder zu beherbergen. Die Zahl der Kinder ist seither von 36 auf 81 Kinder gestiegen und Lindelwa kaufte zwei weitere Wellblechhütten.

Das Grundstück der KITA ist von einem lottrigen Drahtzaun umgeben, was eine Bedrohung für die Kinder darstellt. Die Wellblechhütten haben schlechte Böden, eine mangelhafte Temperaturregulierung und bieten den Kindern wenig Möglichkeit für Aussenaktivitäten, da die nötigen Spielgeräte fehlen.

Lindelwa hat ein grosses Herz, aber nur geringe finanzielle Möglichkeiten. Das Geld reicht nur für das Nötigste. Trotzdem gibt sie Tag für Tag ihr Bestes, um einen Ort zu schaffen, wo die Kinder in Sicherheit sind und sich auf die Schule vorbereiten können.

 

Ein Team will helfen

Die KITA erhält eine neue isolierte Fertighaus-Konstruktion auf einem Betonfundament mit insgesamt sechs Klassenzimmern, einer Küche und Toiletten. Das Gelände wird mit einem hohen Zaun gesichert. Sobald die lokale Baufirma die Gebäude und den Zaun aufgestellt hat, kommt das Einsatzteam zum Zug: Das Team wird die Gebäude bunt bemalen, einen neuen Spielplatz mit Klettergerüst errichten, einen Gemüsegarten anlegen sowie Bäume pflanzen. Die Freiwilligen richten die Räume mit Matratzen, Decken, Tischen, Stühlen und pädagogischem Spiel- und Lernmaterial ein. Zudem wird die Ernährung der Kinder mit dem nahrhaften JAM-Brei für ein Jahr finanziert. Das Team unterstützt das Engagement einheimischer Frauen und schafft eine kindergerechte Lern- und Spielumgebung. Die nachhaltige Wirkung ist dabei gross.

.

Das Team

Bereit zu helfen, reist das Team von freiwilligen Helfern auf eigene Kosten in ihren Ferien nach Südafrika. Die Stiftung JAM Schweiz als anerkannte Entwicklungsorganisation ist für die Projektumsetzung verantwortlich. Unsere lokale Partnerorganisation JAM Südafrika unterstützt die Kindertagesstätten langfristig in ihrer Entwicklung. Der Hilfseinsatz ist Teil einer ganzheitlichen Entwicklungsstrategie in den Townships Südafrikas.
Sollte das Projekt aus unvorhergesehenen Gründen nicht zustande kommen, behält sich JAM vor, es durch ein adäquates Projekt zu ersetzen. Ein allfälliger Projektüberschuss wird für ein ähnliches Projekt eingesetzt. Die Spenden sind steuerabzugsberechtigt.

Unser Spendenziel

90'400 Franken
IBAN: CH94 0900 0000 8057 4010 9

 

Spendenbarometer

0%
100%
16%

Einsatzteam

Leitung
Nadine Zeller - E-Mail
Michelle Walder

Mitglieder
Aline Walder
Céline Kummer
Deborah Archetti
Dominick Galli
Gaby Zeller
Jennifer Haas
Lucia Grillo
Manuela Bachmann
Mike Frei
Nathalie Haas
Nisane Pepa
Rahel Berger
Raphael Leutwiler
Sabrina Ruppert
Silvana Riedi
Stefanie Zeller
Susanna Meyer
Timo Ingold
Tobias Meyer
Yannick Rickert

Infos zur KITA

  • KITA Name: New Born
  • Leiterin: Lindelwa Lilian Kunjuzwa
  • Anzahl Kinder: 81
  • Anzahl Mitarbeiter: 5
  • Gegründet: 2003
  • Township: Philippi

 

Wie die KITA heute aussieht:


Spenden Sie jetzt!

Mit Ihrem Beitrag unterstützen Sie den Bau der neuen KITA New Born. Bankverbindung: IBAN CH94 0900 0000 8057 4010 9
Freier Betrag 100.- 250.- 500.- 1000.-

Projektbudget Total CHF 90'400

  • CHF 3'000 Spielplatz/Garten/Umgebung
  • CHF 4'500 Schulmaterial/Einrichtung
  • CHF 4'500 Ernährung
  • CHF 5'400 Zaun
  • CHF 56'000 Gebäude/Anschlüsse
  • CHF 4'000 Vorbereitungsarbeiten vor Ort
  • CHF 9'000 Teambetreuung/Projektvorbereitung
  • CHF 4'000 Marketing/Admin

Das Einsatzteam

Nadine Zeller

Nadine Zeller

Einsatzleiterin KITA New Born

„Mein Name bedeutet Hoffnung. Die Hoffnung trage ich in mir etwas zu verändern, für mich und für die Kinder in Afrika. Die Zukunft liegt in den Händen der Kinder – und die Zukunft der Kinder liegt in unseren Händen.“

Michelle Walder

Michelle Walder

Einsatzleiterin KITA New Born

Wir geben wenig und erhalten so viel Dankbarkeit zurück – ich möchte unbedingt mehr Kindern ein Strahlen aufs Gesicht zaubern!

Rahel Berger

Rahel Berger

Einsatz-Teilnehmerin

Mit dem Umbau von Kindertagesstätten der Stiftung JAM habe ich ein Projekt gefunden, bei welchem ich mit eigenen Augen sehe, in was die gesammelten Spenden investiert werden. Aus diesem Grund reise ich nun im Oktober zum zweiten Mal nach Südafrika.

Mike Frei

Mike Frei

Einsatz-Teilnehmer

JAM hat mein Vertrauen gewonnen, als ich eindrucksvoll miterleben durfte, wofür unsere Hilfe eingesetzt wird.

Céline Kummer

Céline Kummer

Einsatz-Teilnehmerin

Wir können in der Schweiz für sehr vieles dankbar sein, somit sehe ich mich dazu verpflichtet etwas zurückzugeben. Mit der Hilfe von jedem Einzelnen ist Grosses möglich. Es war ein unvergessliches Erlebnis.

Yannick Rickert

Yannick Rickert

Einsatz-Teilnehmer

Wenn mir mein erster Einsatz in Afrika eins gezeigt hat, dann ist es die Tatsache, dass man sehr wenig braucht, um einen gewaltigen Unterschied im Leben dieser Menschen zu machen.

Raphael Leutwiler

Raphael Leutwiler

Einsatz-Teilnehmer

"Es ist das schönste Gefühl für Kinder die nötigen Rahmenbedingungen zu schaffen, welche zu einer langfristigen und selbständigen Entwicklung führen."

Silvana Riedi

Silvana Riedi

Einsatz-Teilnehmerin

"Warum nicht dort anpacken, wo wirklich Hilfe benötigt wird? Mit meinem Einsatz unterstütze ich die Lebensqualität der Kinder und bereite Ihnen zugleich eine Freude"

Timo Ingold

Timo Ingold

Einsatz-Teilnehmer

«Es ist cool, etwas Gutes zu tun. Anderen eine Freude zu machen, gibt mir ein gutes Gefühl.»

Aline Walder

Aline Walder

Einsatz-Teilnehmerin

Mit meinen Taten andere Menschen glücklich zu machen, sie zum lachen zu bringen oder ihnen weiterzuhelfen... Für mich gibt es nichts Schöneres!

Stefanie Zeller

Stefanie Zeller

Einsatz-Teilnehmerin

Vor Ort mit eigenen Händen mit anzupacken, etwas verändern können, um zum Schluss mit den glücklichen Gesichtern der Kinder belohnt zu werden. Das ist meine Motivation, weshalb ich dieses Jahr erneut bei einem JAM-Einsatz mithelfe.

Gaby Zeller

Gaby Zeller

Einsatz-Teilnehmerin

„Mein Herz schlägt für die Kinder in Afrika. Ich möchte etwas bewirken und Ihnen eine bessere Zukunft ermöglichen. Es erfüllt mich mit Stolz, dieses Projekt mit meinen eigenen Kindern sowie meinem Patenkind umzusetzen und ich freue mich auf eine unvergessliche Zeit.“

Dominick Galli

Dominick Galli

Einsatz-Teilnehmer

Mit meinem Einsatz will ich dazu beitragen, die Lebensumstände von benachteiligten Kindern in Afrika zu verbessern und ihnen damit Hoffnung zu schenken. Meine persönliche Überzeugung ist es, dass jeder Mensch gleichwertig ist und daher auch Anspruch auf freien Zugang zu Bildung hat.

Jennifer Haas

Jennifer Haas

Einsatz-Teilnehmerin

Ich möchte den Kindern ermöglichen "Kind" zu sein, ihnen den Raum und die Zeit bieten sich zu entwickeln und zu entdecken. Die Freude in den Augen der Kinder zu sehen ist Balsam für mein Herz. Die Kita und somit auch den Alltag der Kinder zu verschönern, macht nicht nur die Kinder, sondern auch mich glücklich!

Manuela Bachmann

Manuela Bachmann

Einsatz-Teilnehmerin

Ich freue mich auf eine erlebnisreiche Zeit, mit vielen neuen Eindrücken. Kindern in dieser Form zu helfen macht mich stolz und glücklich.

Deborah Archetti

Deborah Archetti

Einsatz-Teilnehmerin

Die direkte Hilfe vor Ort hat mir aufgezeigt, dass durch ein KITA Makeover das Gemeinschaftsgefühl eines ganzen Viertels gestärkt wird. Teil davon zu sein, war für mich eine grosse Ehre, hat meinen Blick auf das Leben verändert und mein Herz erweitert.

Nathalie Haas

Nathalie Haas

Teilnehmerin

Mit all den möglichen Mittel ist es mein Wunsch den Kinder zu helfen. Ich freue mich dabei sein zu dürfen und mitzuhelfen.

Tobias Meyer

Tobias Meyer

Teilnehmer

Nehmen füllt die Hände. Geben füllt das Herz.

Sabrina Ruppert

Sabrina Ruppert

Teilnehmerin

Meine Schwester war bereits bei einem JAM-Projekt dabei und kam mit so vielen tollen Eindrücken nach Hause. So freue ich mich nun riesig, dieses Mal ebenfalls dabei sein zu dürfen.

Nisane Pepa

Nisane Pepa

Teilnehmerin

Ich möchte aktiv, vor Ort anpacken und den Kindern Freude bereiten – „ein Lächeln ins Gesicht zaubern“. Und nebenbei das Land, die Kultur und Menschen kennenlernen.

Lucia Grillo

Lucia Grillo

Teilnehmerin

Ich habe schon seit längerem das Bedürfnis bedürftigen Menschen helfen zu wollen. Mein Wunsch war auf jeden Fall in Afrika etwas zu machen und am liebsten mit Kindern, deshalb ist dieses Projekt für mich perfekt! Ich freue mich riesig darauf, den Kindern in Südafrika eine Perspektive zu schaffen und ich bin bereit für die unbezahlbaren Eindrücke!

OBEN