Afrika helfen, sich selbst zu helfen

«Wir träumen von einem wirtschaftlich gesunden und eigenständigen Afrika»

 

Im Mittelpunkt unserer täglichen Arbeit und Leidenschaft steht die Hilfe zur Selbsthilfe für Kinder, Familien und deren Dörfer im südlichen Afrika. Unsere ganzheitliche Entwicklungshilfe umfasst:
 

Ernährung

300dpi_Icons_RED-1.png

6000 Kinder

jährlich ernährt

Brunnenbau

300dpi_Icons_RED-15.png

41500 Menschen

mit frischem Wasser versorgt

Landwirtschaft

300dpi_Icons_RED-21.png

11 Kleinfarmen

in Betrieb genommen

Hilfseinsätze

300dpi_Icons_RED-7.png

40 Infrastrukturprojekte

mit Freiwilligen umgesetzt

Stimmen aus Afrika

Pedro Kandjanmba, Angola

«Ich bin 58 Jahre alt, und heute ist der erste Tag, an dem ich jemals sauberes Wasser trinken konnte.»

Luciano, Angola

«Als Kind mit leerem Magen zur Schule zu gehen war hart. Doch nach nur einer Woche mit dem JAM-Brei fühlte ich mich viel besser und konnte wieder mit den anderen Kindern spielen.»

 

Spenden & Helfen

Hilfe zur Selbsthilfe - helfen Sie mit, diesen Traum Realität werden zu lassen. Unterstützen Sie uns mit einer Spende oder mit praktischer Mithilfe. 

300dpi_Icons_BLACK-17.png

Spenden als Unternehmen

Zu einer guten Reputation als Firma gehört der Einsatz für die Schwachen. Mehr >>

300dpi_Icons_BLACK-25.png

Fördern - Stiften - Vererben

Unterstützen Sie grosszügig unsere Projekte und helfen sie anderen Menschen über ihren eigenen Tod hinaus. Mehr >>

300dpi_Icons_BLACK-31.png

Schulpatenschaften

  Mit einer Schulpatenschaft unterstützen Sie eines oder mehrere Kinder an einer unser Patenschaftsschulen. Mehr >>

300dpi_Icons_BLACK-9.png

Mithelfen

Wir sind auf die Hilfe von vielen Ehrenamtlichen angewiesen. Schliessen Sie sich unserem Einsatz für Gerechtigkeit an. Mehr >>

Stimmen aus Afrika

Anna, Südafrika:

«JAM Schweiz spielt eine grosse Rolle im Township Orange Farm in Johannesburg. Jede Kinder-tagesstätte die von euch Hilfe bekam blüht auf.»

 

Melita Fabio, Mosambik:

«Erst wenn ich meine erste eigene Ernte in den Händen halte glaube ich, dass das alles real ist.»

Inzwischen durfte Melita bereits zwei Mal ernten.  

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite.